Übergang Schule-Beruf

Beratungsstelle Jugend und Beruf

Unsere pädgogischen Fachkräfte in der Beratungsstelle Jugend und Beruf beraten und begleiten Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre, die eine berufliche Perspektive suchen oder eine fachliche Begleitung bei der Bewältigung beruflicher und persönlicher Schwierigkeiten in Anspruch nehmen wollen.

Unsere Angebote:

  • Einzelberatung kurzfristig
  • Begleitung über einen längeren Zeitraum
  • Berufsorientierung und Berufsfindung, Erkennen der Fähigkeiten und Stärken
  • Tipps rund um das Thema „Beruf“
  • Unterstützung bei der Praktikums-, Ausbildungs- oder Arbeitsplatzsuche
  • Hilfen bei der Bewerbung
  • Begleitung bei der Bewältigung beruflicher und persönlicher Probleme
  • Beratung und Hilfen vor und während einer Ausbildung

Ebenfalls bieten wir Seminare an zu Themen rund um den Übergang von der Schule in den Beruf.

  • Seminare für Gruppen (Berufsorientierungsseminare, Training von Vorstellungsgesprächen, Telefontraining, Praktikumsvorbereitung/-auswertung, Soziale Kompetenzen…)
  • Seminare zur Kompetenzfeststellung für Jugendliche
  • Elternberatung & Elternabende rund um den Übergang Schule-Beruf

Sie interessieren sich für die Beratungsstelle Jugend und Beruf? Rufen Sie uns gerne an!

Greiner, Kirsten

Beratungsstelle Jugend und Beruf
KiBeRa – Kinder-Betreuung in Randzeiten

Telefon: 05251 1228-22, 0157 52136985
Groß, Markus

Beratungsstelle Jugend und Beruf
Internationale Klasse BonVIA

Telefon: 05251 1228-54
Heinz, Swetlana

Beratungsstelle Jugend und Beruf
Via Helene

Telefon: 05251 1228-30, 05251 8729404 (Dienstag – Donnerstag)
Kaul, Susanne

Beratungsstelle Jugend und Beruf
Ausbildungswege NRW
Bildungswerk

Telefon: 05251 1228-12

Die Beratungsstelle Jugend und Beruf wird finanziert durch Mittel aus dem Kinder- und Jugendförderplan des Landes Nordrhein-Westfalen, der Stadt und des Kreises Paderborn sowie durch IN VIA-Eigenmittel.

Onlineberatung „Go on – Start up“

Die Onlineberatung für junge Menschen zwischen Schule und Beruf

Onlineberatung Zielgruppe: Junge Menschen mit Sorgen, Wünschen, Träumen und Zukunftsideen rund um Schule und Beruf.

Die Onlineberatung ist kostenfrei und anonym.

Haupt- und ehrenamtliche Berater*innen sind Sozialberater*innen aus ganz Deutschland, die bei Fragen zu Schule, Ausbildung und Beruf unterstützen. Auch persönliche Sorgen, Unsicherheiten und andere Themen können besprochen werden.

Sofort unkompliziert loslegen.
Hier geht’s zum Chat
  👉🏻  Go on-Start up – Warteraum

Die Onlineberatung „Go on – Start up“ , die deutschlandweit von sechs IN VIA-Verbänden in enger Zusammenarbeit mit dem Deutschen Caritasverband angeboten wird, ist online. Dahinter steht ein Netzwerk erfahrener Berater*innen von IN VIA Berlin, Dortmund, Köln, Paderborn, Freiburg und Unna.

Das von der Aktion Mensch geförderte Projekt ist an das Portal der Caritas-Onlineberatung angebunden. Weitere Informationen zum Projekt gibt es unter www.go-on-start-up.de oder info@go-on-start-up.de.

https://www.caritas.de/hilfeundberatung/onlineberatung/beratung-zwischen-schule-und-beruf/go-on-start-up

Via Helene

Via Helene richtet sich an Jugendliche ohne Ausbildungsplätze, die berufsschulpflichtig sind und eine Klasse zur Ausbildungsvorbereitung (AV-Klasse) am Helene-Weber-Berufskolleg besuchen.

Die Teilnehmenden sind Schüler*innen des Helene-Weber-Berufskollegs, erfüllen durch die Teilnahme ihre Berufsschulpflicht und erhalten flankierend zum Unterricht besondere sozialpädgogische Unterstützung. Ein Berufsschultag findet im Jugendzentrum MultiCult, ein weiterer Berufsschultag im Helene-Weber-Berufskolleg in Paderborn statt.

An drei Tagen in der Woche absolvieren die Schüler*innen je nach individuellen Möglichkeiten ein Praktikum.

Die Jugendlichen werden durch unsere Fachkräfte sozialpädagogisch betreut mit dem Ziel, sie zur aktiven Teilnahme am Berufsschulunterricht zu motivieren und mit ihnen einen erfolgreichen Übergang in Arbeit oder Ausbildung zu gestalten. An das Projekt soll sich entweder eine berufliche/schulische Perspektive oder eine Anbindung an unterstützende Institutionen anschließen. “Via Helene” gibt es seit 2004. Die 3-jährige Anschubfinanzierung erfolgte u. a. durch “Aktion Mensch”.

Sie interessieren sich für Via Helene? Rufen Sie uns gerne an!

Heinz, Swetlana

Beratungsstelle Jugend und Beruf
Via Helene

Telefon: 05251 1228-30, 05251 8729404 (Dienstag – Donnerstag)
Groß, Markus

Beratungsstelle Jugend und Beruf
Internationale Klasse BonVIA

Telefon: 05251 1228-54

Via Helene wird finanziert vom Kreis Paderborn sowie von der Stadt Paderborn (Bereitstellung von Räumlichkeiten).

Pflege? Ehrensache!

Pflege ausprobieren!

In unserem Projekt Pflege? Ehrensache! (früher SchuBS Pflege) können sich Schülerinnen und Schüler aller Schulformen ab der 9. Jahrgangsstufe selbst in verschiedenen Pflegeberufen ausprobieren und direkte und praktische Erfahrungen sammeln. Die Jugendlichen aus mehr als 20 Schulen erhalten Praxiseinblicke in die stationäre Akutpflege ( Krankenpflege), die stationäre Lanzeitpflege (Altenpflege) und in die pädiatrische Versorgung (Kinderkrankenpflege) und entwickeln ihre fachlichen, sozialen und persönlichen Kompetenzen weiter.

Das Projekt beginnt Ende Januar / Anfang Februar, endet im September/Oktober und umfasst insgesamt 14 Samstage. Die Praxiseinsätze finden dann in Krankenhäusern in Paderborn, in möglichst wohnortnahen Altenhilfeeinrichtungen sowie in der Kinderklinik statt. Außerdem besuchen die Jugendlichen zwei Pflegeschulen in Paderborn. Teamtage, Elterngespräche, sowie ein „Speed-Dating“ mit Paderborner Bildungseinrichtungen, Pflegeeinrichtungen und einem FSJ-Träger runden das Angebot von „Pflege“ weiterhin ab.

Medet Euch an und probiert es einfach aus!

Mit Eurer Teilnahme stellt Ihr über fast ein Jahr hinweg Durchhaltevermögen und Engagement unter Beweis. Mit dem Zertifikat könnt Ihr Euer Engagement und Eure Erfahrungen in einer späteren Bewerbung nachweisen.

Euch steht über den gesamten Zeitraum Fachpersonal zur Seite, das Euch während der Projektzeit begleitet und Euch und Eure Eltern auch im Hinblick auf die weitere berufliche Orientierung berät.

Haben wir Dein Interesse geweckt? Melde Dich gerne telefonisch oder per Mail bei uns  .

Wir freuen uns auf Euch!

Steven, Silvia

Ausbildungswege NRW
Pflege? Ehrensache!

Telefon: 05251 1228-63

Das Projekt wird vom Kreis Paderborn sowie von der Bundesagentur für Arbeit gefördert.

Schulbezogene Jugendsozialarbeit an der Friedrich-Spee-Gesamtschule

 

Im Rahmen unseres Angebotes an der Friedrich–Spee–Gesamtschule werden Schülerinnen und Schüler im Übergang Schule – Beruf bzw. in besonderen Problemsituationen begleitet, beraten und unterstützt.

Das „Projekt für Schulverweigernde, Frühabgänger*innen und von Schulmüdigkeit bedrohte Schüler*innen“ wird in Zusammenarbeit mit der Stadt Paderborn und dem Land Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Sonderprogrammes “Zukunft der Jugend, Bildung und Ausbildung” durchgeführt. Projektträger ist die Stadt Paderborn, die uns mit der Ausführung beauftragt hat.

Sie interessieren sich für unser Angebot an der Friedrich-Spee-Gesamtschule? Rufen Sie uns gerne an!

Zeitel, Celine

Schulbezogene Jugendsozialarbeit
Übergang Schule Beruf an der Friedrich-Spee-Gesamtschule,
Reset!

Telefon: 05251 1228-27

Die Schulbezogene Jugendsozialarbeit wird finanziert durch Mittel aus dem Kinder- und Jugendförderplan des Landes Nordrhein-Westfalen sowie der Stadt Paderborn.

Kompetenzfeststellung

Für die Durchführung von Potenzialanalysen bzw. Kompetenzfeststellungen hat IN VIA Paderborn e.V. seit vielen Jahren Qualitätsstandards (weiter)entwickelt und sich zu deren Einhaltung selbst verpflichtet.

Die Beurteilung des Potentials von Personen in einer Kompetenzfeststellung oder einer Potentialanalyse setzt eine professionelle Beobachtung während der Durchführung voraus. Aus diesem Grund setzen wir nur geschulte Beobachter*innen ein.

Das Zertifikat wird den Jugendlichen und deren Eltern im Rahmen eines ausführlichen Abschlussgesprächs ausgehändigt.

Die Kompetenzfeststellung sollte für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen konkreten Nutzen haben. D.h., das Ziel der Kompetenzfeststellung beinhaltet i.d.R. die Weiterführung des Berufsorientierungsprozesses auf Basis der gewonnenen Ergebnisse. Den Teilnehmenden werden Möglichkeiten der weiteren Beratung aufgezeigt. Sie können z.B. direkt konkrete Termine z.B. mit Fachkräften der Beratungsstelle Jugend und Beruf vereinbaren. Durch die Einbindung der Berufsorientierung werden die Ergebnisse der Kompetenzfeststellung für die Teilnehmer*innen und deren Eltern in einen verwertbaren Kontext gestellt.

Die Kompetenzfeststellung enthalten neben der Fremdeinschätzung Elemente der Selbsteinschätzung, die diesen gegenübergestellt werden. Die Teilnehmerin/der Teilnehmer hat dadurch die Möglichkeit, den Prozess mitzugestalten. Die Rückmeldungen sind konkret auf den/die Einzelne zugeschnitten und werden konkret auf die berufliche Lebensplanung übertragen. Die Betonung liegt dabei auf den Stärken der Teilnehmerin/des Teilnehmers.

Sie interessieren sich für unsere Kompetenzfeststellung? Rufen Sie uns gerne an!

Strätling, Karin

Fachbereichsleiterin

Telefon: 05251 1228-32
Internationale Klasse BonVIA

Wir führen das Projekt BonVIA in Kooperation mit dem Gregor-Mendel-Berufskolleg durch. Teilnehmen können junge berufsschulpflichtige geflüchtete und neuzugezogene Zuwanderer, die vom Schulamt des Kreises Paderborn dem Gregor-Mendel-Berufskolleg zugewiesen worden sind.

Das Projekt besteht aus den drei Bereichen

– Sprachliche Qualifizierung / berufsorientierender Unterricht / Hauptschulabschluss / Sprachzertifikat

– Praxiserfahrung im Rahmen betrieblicher Praktika

– Pädagogische Begleitung / Psychosoziale Beratung / Coaching / Berufshilfe

Begleitet werden die jungen Erwachsenen durch die Lehrer*innen des Berufskollegs und unsere pädagogische Fachkraft.

Die Teilnehmenden sind Schüler*innen des Berufskollegs. Sie erhalten für die Dauer ihrer Teilnahme eine Schulwegkarte für den öffentlichen Nahverkehr, wenn sie in einem Radius von über 5km vom Berufskolleg entfernt wohnen. In Einzelfällen müssen Zuzahlungen geleistet werden.

Sie interessieren sich für das Projekt BonVIA? Rufen Sie uns gerne an!

Groß, Markus

Beratungsstelle Jugend und Beruf
Internationale Klasse BonVIA

Telefon: 05251 1228-54
Ausbildungswege NRW

Mit dem landesweiten Förderprogramm „Ausbildungswege NRW“ unterstützen wir gemeinsam mit der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg junge Menschen in den Kreisen Paderborn und Höxter bei der Aufnahme einer Ausbildung. Durch ein individuelles und bedarfsorientiertes Coaching entwickeln wir mit den jungen Menschen gemeinsam eine verbindliche Ausbildungsperspektive.  Wir unterstützen bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen, suchen gemeinsam die passenden Arbeitgeber*innen, organisieren Praktika und stehen wenn gewünscht im gesamten Prozess an ihrer Seite.  Wir stimmen uns dabei nach Möglichkeit eng mit den Berufsberater*innen der Agentur für Arbeit ab.

Zielgruppe der „Ausbildungswege NRW“ sind ausbildungsinteressierte und bisher „unversorgte“ junge Menschen. Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Betriebe und Unternehmen, die auf der Suche nach Auszubildenden sind, können sich ebenfalls an die Coaches in ihrer Region wenden.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Junge Menschen, die Interesse haben, an dem Programm teilzunehmen, können sich direkt an die Coaches oder an die örtlichen Agenturen oder Jobcenter wenden.

Steven, Silvia

Ausbildungswege NRW
Pflege? Ehrensache!

Telefon: 05251 1228-63
Kaul, Susanne

Beratungsstelle Jugend und Beruf
Ausbildungswege NRW
Bildungswerk

Telefon: 05251 1228-12

Übergangslotsen

Übergangslotsen begleiten den Weg von der Schule ins Berufsleben. Das Angebot richtet sich an ausbildungsinteressierte Schülerinnen und Schüler an den Berufskollegs im Kreis Paderborn aus den Bildungsgängen Ausbildungsvorbereitung (VZ) und Berufsfachschule 1 und 2.

Mithilfe der Übergangslotsen sollen noch mehr junge Menschen den direkten Weg aus der Schule in eine Ausbildung finden. Die Lotsen arbeiten mit den Lehrkräften der Berufskollegs, den Beratungsfachkräften der Arbeitsagentur/Integrationsfachkräften der Jobcenter, Kammern und Unternehmen und der Kommunalen Koordinierungsstelle zusammen und beziehen sowohl bereits existierende schulinterne als auch externe Angebote zur beruflichen Orientierung mit ein.

Das Angebot der Übergangslotsen wurde als Bestandteil der Fachkräfteoffensive NRW gemeinsam mit dem Arbeitsministerium neu geschaffen.

Die Übergangslotsen

  • beraten die Jugendlichen bei allen individuellen Schritten im Übergang von der Schule in den Beruf
  • unterstützen sie bei der Suche nach Praktikumsplätzen,
  • begleiten sie zu wichtigen Terminen,
  • unterstützen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz,
  • und unterstützen sie auch beim individuellen Bewerbungsprozes

Sie interessieren sich für das Projekt Übergangslotsen? Rufen Sie uns gerne an!

Ostendorf, Luzia

Jugendmigrationsdienst,
Übergangslotse

Telefon: 05251 1228-29 Mob. 0160 95023413