•  

Runder Tisch Armut Paderborn fordert zum Tag der Armut bezahlbaren Wohnraum

Ein Dach über dem Kopf zu haben – was für viele Menschen wie eine Selbstverständlichkeit klingt, wird auch in Paderborn immer mehr zu einem Problem. So fordert der „Runde Tisch Armut“ am internationalen Tag für die Beseitigung der Armut bezahlbaren Wohnraum für alle Menschen.

Am Domplatz lässt er symbolisch Luftballons steigen – sie erzählten Geschichten von Menschen, die auf der Suche nach bezahlbaren Wohnungen sind.

Steigende Mietpreise, wegfallende Sozialwohnungen, fehlende Wohnungen: der Wohnungsmarkt wird auch in Paderborn immer angespannter. Dies bekommen ganz besonders Menschen mit geringem Einkommen zu spüren. Die im „Runden Tisch Armut“ zusammengeschlossenen Einrichtungen, Vereine und Wohlfahrtsverbände bekommen dies in ihrer täglichen Arbeit zu spüren und rufen Verantwortliche in der Politik, aber auch Vermieter, zum Handeln auf. „Die Not, eine Wohnung zu finden oder die Miete weiter bezahlen zu können, steigt für viele Menschen in Paderborn“, so Claudia Englisch-Grothe, Sprecherin des Runden Tisches. „Immer mehr Menschen benennen in unseren Beratungsstellen und Einrichtungen das Problem, dass es kaum Chancen gibt, eine Wohnung zu finden, die auch mit geringem Einkommen zu bezahlen ist“. „Auch der Weg aus der Obdachlosigkeit wird durch die angespannte Lage dramatisch erschwert“, ergänzt Nicole Wiggers, Sprecherin des Runden Tisches, aus der Erfahrung der Einrichtungen.

Jedes Jahr fallen allein in der Stadt Paderborn ca. 150 Wohnungen aus der Sozialwohnungsbindung. Neu entstehende Wohnungen sind hier nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.

„Wir fordern die Politik auf, aktiv zu werden! Es braucht neue Wege und ein starkes Engagement, um ein Dach über dem Kopf für alle Menschen unserer Stadt zu sichern“, so die Sprecherinnen. Aber auch private Vermieter werden gebeten, ihre Wohnungen Menschen zur Verfügung zu stellen, denen der Zugang zum Wohnungsmarkt erschwert ist. Der „Runde Tisch Armut“ vermittelt hier jederzeit an mögliche Interessenten.

Der „Runde Tisch Armut Paderborn“ wird von den örtlichen Wohlfahrtsverbänden AWO, Caritas, Diakonie, Der Paritätische und dem DRK sowie den Vereinen Ev. Perthes Werk, KIM Soziale Arbeit e.V., IN VIA Paderborn e.V., Paderborner Arbeitslosenzentrum, Paderborner Tafel, SkF, SKM und der Verbraucherzentrale, der Paderborner Senioreninitiative sowie dem Dekanat Paderborn und dem evangelischen Kirchenkreis Paderborn getragen.

Unter http://www.runder-tisch-armut-paderborn.de sind weitere Informationen zu finden.